Für Ausgleich sorgen

Hallo ihr Lieben <3

Es scheint endlich so, als sei der Frühling angekommen! Die meiste Zeit heute habe ich im Garten verbracht und die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut genossen. Einfach herrlich! Sogar das Lernen macht mir draußen viel mehr Spaß, ich bin sogar schon ein bisschen braun geworden – juhu 😀

Und ob man es glaubt oder nicht… Sogar Sport macht draußen Spaß. Ich zähle wirklich nicht zu den sportlichsten Menschen. Ich war 1 1/2 Jahre im Fitnessstudio angemeldet und naja, es beschränkt sich auf das Wort „angemeldet“, denn wirklich anwesend war ich leider selten. Voller Motivation habe ich mich mit meiner besten Freundin angemeldet, aber irgendwann waren wir immer weniger dort und es hat sich einfach überhaupt nicht mehr gelohnt. Also ließ ich das mit dem Sport erstmal sein – bis zum Februar diesen Jahres. Nein, ich habe mich nicht schon wieder völlig optimistisch im Fitnessstudio angemeldet. Das würde sich noch immer nicht lohnen. Ich habe aber angefangen zu Hause – so alle zwei bis drei Tage – ein kleines Workout zu machen. Überhaupt nicht professionell. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es mir im Februar ging: ich war sowas von unausgeglichen. Den ganzen Februar über hatte ich in der Uni Klausuren und habe somit fast jeden Tag in der Bibliothek mit Lernen und Süßigkeiten essen verbracht. Die trockene Heizungsluft, das ganze Rumsitzen … ich hatte wirklich noch nie so Lust auf Joggen oder irgendeine andere Form von Bewegung wie in dieser Zeit und so einen Drank verspüre ich wirklich, wirklich selten. Zum Joggen war es aber noch viel zu kalt draußen, also habe ich eben zu Hause ein paar Übungen gemacht, um mich einfach ein bisschen auszupowern. Und es tat wirklich gut!

Und da es jetzt endlich ein bisschen wärmer draußen geworden ist, habe ich mein kleines Workout einfach mal nach draußen verlegt. Irgendwie war mir das schöne Wetter zu schade, um es nicht auszunutzen.

Das coole daran ist, dass man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: man ist viel an der frischen Luft UND macht Sport – beides gesund und wichtig. Und es gibt so viele Möglichkeiten draußen Sport zu machen. Zwei davon stehen für diesen Frühling definitiv noch auf meiner To-Do-Liste: Inliner fahren und eine Fahrradtour machen! Zwei Dinge, die ich viel zu selten machen, die aber so viel Spaß machen. Vor allem wenn man es zusammen mit einer Freundin macht. Ach und ein Picknick steht auch noch auf meiner Liste, das hat zwar nichts mit Sport zu tun, aber man kann es ganz gut verbinden. 😀

Jedenfalls habe ich mir mal überlegt, was mich am meisten beim Sport machen motiviert und mir Freude bereitet. Wie gesagt, ich bin nicht der sportlichste Mensch, deswegen braucht es ein paar Dinge, die das Ganze schöner machen.

Zum Einen benötige ich auf jeden Fall die richtige Musik! Ich hab mir auf meinem iPod eine Workout-Playlist erstellt, die mir – falls sie zu Nutzen kommt – gute Laune macht und zu der ich mich dann gerne auspower. Außerdem brauche ich, so unnötig das jetzt auch klingen mag, die richtige Kleidung. Ich mag auffälligere und bunte Sportkleidung und wenn ich Kleidung habe, die ich mag, dann zieh ich sie auch lieber an. Da es sich in diesem Fall um Sportkleidung handelt, habe ich dann einfach mehr Lust Sport zu machen. Auf den Fotos trage ich Schuhe von Nike und Adidas, Hosen von Primark und Tops von KOHLORI. Der Vorteil an dem schönen Wetter ist natürlich, dass man jetzt auch ohne Jacke rausgehen und braun werden kann. Sport machen UND braun werden – schon wieder zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. 😀 Was mich letzten Endes aber am allermeisten motiviert ist das Gefühl nach dem Sport. Ich fühle mich gut und ausgeglichen und weiß, dass ich etwas „geschafft“ habe, obwohl ich kein richtiges Ziel habe. Einfach der Gedanke, dass man es geschafft hat sich zum Sport aufzurappeln. Das Schönste ist aber, wenn man sich gar nicht aufrappeln muss, weil es Spaß macht. Und das ist zum Beispiel beim Inliner fahren der Fall. Zusammen macht es einfach Spaß und man sieht es nicht als Anstrengung und ich persönlich sehe es dann auch nicht wirklich als Sport, obwohl es das natürlich ist.

Tja mal sehen, ob ich an diesem Wochenende nochmal ein kleines Workout bei mir im Garten mache oder lieber anders das schöne Wetter nutze – zum Beispiel mit „in der Sonne rumsitzen und lesen“ oder – und das ist es, was ich gleich tuen werde – Eis essen gehen!

Euch wünsche ich morgen einen tollen Start ins Wochenende. Genießt das wunderschöne Wetter – egal wie! <3

DSC_0191KLEIN DSC_0192KLEIN DSC_0227KLEIN DSC_0245KLEIN DSC_0306KLEIN DSC_0321KLEIN DSC_0332KLEIN  DSC_0362KLEINDSC_0361KLEIN

Mit freundlicher Unterstützung von KOHLORI

You may also like

4 Kommentare

  • Alissa
    6. Mai 2016 at 14:47

    Yeeeejj es ist in der Tat Frühling – ich sitze jetzt auch immer zum lernen draußen, das ist so so viel besser!! 🙂 Und beim Sport hast du so recht – ich kann fitnessstudios auch nicht viel abgewinnen und freue mich stattdessen, bei dem schönen Wetter draußen tennis spielen zu können 🙂
    Die Sportsachen stehen dir wirklich gut!
    Küsschen 🙂
    Alissa
    http://www.alissaloves.de

    • Alina
      Alina
      6. Mai 2016 at 23:14

      Oh dankeschön 🙂
      Ich möchte auch uunbedingt mal Tennis spielen 😀
      Liebe Grüße <3

  • S.Mirli
    11. Mai 2016 at 12:48

    Oh ja, ich habe gerade auch wieder mit meinem Lauftraining draußen begonnen und mit der Natur um einen herum und viel guter und LAUTER Musik im Ohr geht es ja fast wie von selbst. Tolle Workoutbilder du Hübsche und die Verbindung mit einem Picknick ist ja genial, das mache ich auch sehr gerne. Dann wünsche ich uns mal einen langen und heißen Sommer, alles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  • Celine
    22. Mai 2016 at 10:56

    Echt ein sehr guter Ausgleich!
    Ich bin auch schon am überlegen mein Workout nach Draußen zu verlegen. Ich hoffe allerdings, dass ich es dann auch wirklich mal machen kann, weil ich im Moment das gefühlte 50. Sportverbot in Folge habe, echt nervig.

    Liebste Grüße, Celine♥
    http://marieceliine.blogspot.de

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

20. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Uni. Liebe. Chai Latte. Lesen. Gedanken. Fotos. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow