Über Oberteile und Perfektionismus

„Bei dir muss immer alles perfekt passen. Sobald etwas nicht perfekt läuft denkst du darüber nach es zu beenden.“

Die Worte hallen noch immer nach. Stimmt es? Bin ich wirklich so perfektionistisch?

Ich muss zugeben: früher habe ich mich mit den meisten Dingen einfach zufrieden gegeben. Ich habe sie hingenommen, auch wenn sie vielleicht hier und da nicht perfekt waren.

Aber heute weiß ich viel mehr was ich erwarte – von mir, von meinem Leben und von den Menschen in meinem Leben. Und inzwischen sortiere ich vielleicht auch eiskalt einfach mal alles aus, was nur ein bisschen passt und nicht perfekt. Denn wenn es nicht perfekt passt, dann fühle ich mich früher oder später unwohl damit. Genau so ist es doch auch mit Kleidung. Die Oberteile, die schon in der Umkleide nicht zu 100% gepasst haben, bleiben im Schrank hängen. Man versucht es vielleicht ein- oder zwei Mal mit ihnen, aber das endet in nichts als Unzufriedenheit. Und die kann man doch verhindern. Natürlich ist es schwer DAS perfekte Oberteil zu finden und dann vielleicht sogar noch öfters, aber ist das nicht auch irgendwie wert? Denn wenn man es gefunden hat, dann mag man es gar nicht mehr ausziehen. Man würde es am liebsten doppelt und dreifach kaufen sodass man es durchgehend tragen kann. Weil man sich zu 100% wohl fühlt. Und ein perfektes Oberteil ist doch so viel besser als 5 Oberteile, die hier und da zwicken, zu groß sind oder zu kurz. Und irgendwie ist es mit den Menschen in unserem Leben doch nicht anders. Ich brauche keine oberflächlichen Beziehungen. Früher oder später bin ich unzufrieden damit. Lieber investiere ich Zeit und vielleicht auch mal ein wenig Aufwand um Personen zu finden, die zu 100% zu mir und zu meinem Leben passen. Ich weiß, dass es sich lohnt, auf solche Menschen zu „warten“.

Und ja vielleicht stimmt es, dass ich Menschen aus meinem Leben kicke, sobald ich das Gefühl habe, dass es nicht perfekt passt. Aber das mache ich ganz sicher nicht sofort, sobald sie einen kleinen Fehler machen. Ganz im Gegenteil: ich versuche es immer und immer weiter, so wie ich dem Oberteil aus dem SALE, das eigentlich viel zu cropped ist, immer wieder eine Chance gebe indem ich es neu kombiniere und den Jahreszeiten anpasse. Aber irgendwann ist dann eben auch mal Schluss und dann muss man sich eingestehen, dass dieses Oberteil ein Fehlkauf war. Und man muss sich auch mal eingestehen, dass gewisse Menschen doch nicht in unser Leben passen.

Man kann sagen, dass ich ein wenig kälter oder gleichgültiger geworden bin. Oder aber man sagt, dass ich einfach weiß was ich möchte – und was nicht.

Und wenn mein Perfektionismus schließlich zu Zufriedenheit führt, dann bin ich gerne perfektionistisch.

You may also like

2 Kommentare

  • Miriam M.
    30. März 2016 at 10:19

    Liebe Alina,
    nach deinem lieben Kommentar auf meinem Blog, gebe ich nun offen und ehrlich zu, dass ich deinem Blog schon eine Weile folge und deine Beiträge lese. Der Beitrag war wie auch jeder andere wieder einfach toll geschrieben. Manchmal finde ich mich auch in deinen Texten wieder. 🙂 Du hast einen sehr schönen Blog! Mir gefällt dein Layout sehr. 🙂 Mach weiter so!! <3

    Liebe Grüße

    Miriam

    • Alina
      Alina
      30. März 2016 at 19:06

      Oh vielen Dank, das freut mich sehr! 🙂 <3

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

20. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Uni. Liebe. Chai Latte. Lesen. Gedanken. Fotos. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow