Zurück in Deutschland – Urlaubsgedanken und weitere Sommerpläne

Nach 10 Tagen Urlaub auf Kos bin ich nun zurück in Deutschland und genieße meinen Sonntagabend: Urlaubsfotos angucken, in Erinnerungen schwelgen und schon von den nächsten Trips träumen.

Der Urlaub hat mir so gut getan. Mein letzter richtiger Sommerurlaub im Süden war vor sechs Jahren – zwei Jahre später war ich zwar noch in Kroatien, aber auf Abifahrt. Also eher Party als Urlaub. 😀 Ich hab mir schon so lange gewünscht mal wieder am Strand zu liegen und die Sonne zu genießen. Diesen Sommer war es dann endlich so weit – hab mir sozusagen ein kleines Träumchen erfüllt und mich gefragt, wieso ich das die letzten Jahre nicht gemacht habe? Von nun an werde ich regelmäßig Geld für einen jährlichen Urlaub zurücklegen.

Der Abstand von meinem Alltag hat mir gut getan und mir gezeigt, was ich ändern sollte. Was mir in meinem Alltag fehlt und was ich daraus streichen kann, weil es belastet und mir die Möglichkeit nimmt, meine Zeit für andere Dinge zu nutzen. Ich hab festgestellt, dass mir das Schreiben und das kreative Ausleben für meinen Blog total fehlt. In den letzten Monaten war ich hier kaum aktiv. Mir fehlte irgendwie die Ruhe und ein freier Kopf für Texte und Ideen. Es war wie eine Art Blockade. So oft habe ich Texte angefangen, konnte sie aber einfach nicht fortsetzen. Die Zeit, die ich für meine Texte gebraucht hätte, habe ich in andere Dinge investiert, die mir im Endeffekt nicht so viel gaben, wie ich vorher erhofft habe. Dinge, denen ich in Zukunft weniger oder keinen Platz mehr in meinem Alltag geben möchte. Ich möchte meine Zeit sinnvoll nutzen und Beschäftigungen, die mir vor ein paar Monaten noch als sinnvoll erschienen, sind jetzt eher zu einer Last geworden. Es ist so wichtig, regelmäßig zu reflektieren, was den eigenen Alltag positiv oder negativ beeinflusst und wie man ihn verbessern kann. Klar hab ich mich im Urlaub aufs nach Hause kommen gefreut. Auf manche Dinge, die mich hier erwartet haben, aber nicht. Ich hab teilweise ein richtiges Unwohlsein empfunden. Und das hat mir sehr, sehr deutlich gemacht, dass diese Dinge aktuell nicht mehr zu meinem Alltag gehören sollten.

Die neu gewonnene Zeit möchte ich zu einem großen Teil in meinen Blog investieren. Ich hatte im Urlaub wieder so viele Textideen, so viele Gedanken im Kopf, die ich am liebsten direkt abgetippt hätte. Ich hab wieder Lust, mich in der Fotobearbeitung auszuprobieren, Collagen zu erstellen und meiner Kreativität mehr Raum zu geben. Ich möchte mich wieder mehr auf die Dinge fokussieren, die mir wirklich Spaß machen und mit denen ich mich gerne stundenlang beschäftige.

Bevor ich damit richtig loslegen kann, steht aber noch eine Hausarbeit an – ich hab sie jetzt ziemlich lange aufgeschoben und bin inzwischen ziemlich motiviert, anzufangen. Danach wartet dann nämlich die zweite Hälfte des Sommers auf mich. Es geht auf ein Konzert, ich hab Geburtstag und ein weiterer Urlaub steht bevor: SEVILLA! Ich freu mich so, so sehr. Wie schön ist es bitte, im Urlaub zu sein und zu wissen, dass es nicht der letzte dieses Jahr ist? Die erste Sommerhälfte war richtig gut mit Tagen am See, viel Eis, Spieleabenden, WM, Freundinnenzeit, Berlin-Trips inklusive Karneval der Kulturen und Jay-Z und Beyonce-Konzert (ein weiteres kleines Träumchen, das ich mir erfüllt habe) und Urlaub auf Kos. Ich bin so unfassbar dankbar für das alles und bin mir sicher, dass die zweite Hälfte meines Sommers mindestens genau so schön wird! <3 (drei-mal-auf-Holz-klopf)

Aktuelles Motivations-Sommerlied: Robin Schulz & Piso 21 – Oh Child … „Just do what you love, cause you won’t get this life again“

You may also like

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

21. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Sushi. Uni. Liebe. Kaffee. Lesen. Gedichte. Zitate. Gedanken. Fotos. Hinterfragen. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow