Berlin-Tipps #2 Sieben Ideen für ein Wochenende in Berlin

Dass ich Berlin liebe, habe ich hier schon sehr oft geschrieben. Inzwischen habe ich schon ziemlich viel Zeit dort verbracht, sodass ich bereits ein paar Tipps geben konnte – zum Beispiel womit man seine Zeit an einem Sonntag in Berlin verbringen kann. Auch einen Foodguide hab ich veröffentlicht und ich muss sagen, dass ich auf den ein wenig stolz bin. 😀 Teilweise helfen mir meine Berlin-Beiträge dann selbst, um mir wieder verschiedene Restaurants oder Unternehmungen ins Gedächtnis zu rufen.

Ich hab überlegt, einen Blogpost nur über Cafés in Berlin zu schreiben und das werde ich bestimmt auch nochmal irgendwann tun, aber dieses Mal geht es ganz allgemein um ein Wochenende in Berlin. Vor Kurzem war ich nämlich wieder für ein Wochenende dort und hab wieder viele Sachen erlebt. Ich liebe es, die Stadt immer ein Stückchen besser kennen zu lernen und bei jedem Mal weitere besondere Sachen zu erleben.

Meine Erlebnisse wollte ich in diesem Blogpost jetzt mal zusammenfassen, um vielleicht den ein oder anderen damit inspirieren zu können. 🙂 Ich muss dazu noch sagen, dass es extrem kalt war und einige der Aktivitäten mit Sicherheit angenehmer gewesen wären, wenn es ein paar Grade wärmer gewesen wäre. Trotzdem hat uns das von nichts abgehalten und wir waren sehr viel draußen – zum Glück war der Himmel jeden Tag strahlend blau und die Sonne hat geschienen.

 

Ich war absolut begeistert von dem Café, das komplett aufs frühstücken gehen ausgerichtet ist und somit Avocadobrote, Rühreier und Pancakes in allen möglichen Variationen anbietet. Das Café wurde von den gleichen Personen eröffnet, denen auch „What do you fancy love“ gehört. Beide Läden haben auf jeden Fall diese super stylische und „hippe“ Einrichtung gemeinsam. Alles wirkt „instagramable“. 😀 Ob man es mag oder nicht – das Frühstücksangebot ist auf jeden Fall super, preislich ist es auch in Ordnung und ich persönlich finde den Namen ziemlich cool. Das Café befindet sich in Charlottenburg, in der Nähe vom Ku’Damm und auch von „What do you fancy love“.

An dem Wochenende waren wir außerdem noch bei Brammibals frühstücken. Ein veganes Café, das Donuts anbietet und Sandwiches zum Frühstück. Ich hatte ein Hummus-Sandwich, was in Ordnung war, aber nochmal würde ich dort wahrscheinlich nicht frühstücken gehen. Da gibt es auf jeden Fall bessere Möglichkeiten. Für die Donuts werde ich aber immer wieder kommen. 😀 Die Donuts, über die ich auch schon mal in meinen Berlin-Tipps geschrieben habe, sind inzwischen übrigens so beliebt, dass Brammibals eine zweite Filiale in Prenzlauer Berg eröffnet hat. Die erste Filiale befindet sich am Maybachufer – bei schönem Wetter kann man dort so gut draußen sitzen.  🙂

Ich hab Berlin bereits vom Fernsehturm und von der Siegessäule aus von oben gesehen. Und nun noch einmal, nämlich von der Panorama-Terrasse des Park Inn Hotels am Alexanderplatz. Der Besuch der Terrasse hat 4€ gekostet und man hat einen sehr guten Blick auf den Fernsehturm, weil sich das Hotel direkt gegenüber von ihm befindet. Also war es endlich mal möglich, ein Foto zu machen, auf dem der Fernsehturm gut sichtbar ist. 😀

 

Eine super Aktivität für Sonntags ist die Seilbahn, die sich bei den Gärten der Welt befindet. Die Seilbahn hält an drei Stationen, an der mittleren befindet sich ein Restaurant, eine Aussichtsplattform und eine Naturbobbahn. Als wir mit der Seilbahn gefahren sind, war die Ausstellung von den Gärten der Welt leider noch geschlossen, aber trotzdem war die Fahrt ein richtig cooles Erlebnis! Man blickt auf die „Skyline“ Berlins mit all ihren Hochhausblöcken und dem Fernsehturm. Und die Fahrt mit der Bobbahn macht auch mega Spaß. Ich kann es nur empfehlen! Und es ist echt nicht teuer gewesen: das Kombi-Ticket, welches Hin-und Rückfahrt mit der Seilbahn und eine Fahrt mit der Bobbahn beinhaltet, hat 9€ gekostet. Die kalten Temperaturen waren zwar etwas störend, aber auch ein Vorteil, weil es sonst bestimmt viel voller gewesen wäre.

Überall Pflanzen, ein dazugehöriger Blumenladen und zwei Papageien, die umherfliegen und Geräusche von sich geben: das alles erlebt man im Blumencafé in Prenzlauer Berg. Es war sehr gut besucht und etwas eng, aber trotzdem fand ich die Atmosphäre schön. Ich meine, es riecht nach Blumen und Papageien fliegen umher – das ist ziemlich außergewöhnlich und ziemlich schön.

Ich liebe dieses Gefühl von Freiheit, das mich überkommt, wenn ich auf dem Tempelhofer Feld stehe. Am liebsten während des Sonnenuntergangs. Hier sind die  Geräusche der Großstadt gedämpft und man kann einfach kurz abschalten.

Ich liebe es, Berlin zu Fuß zu erkunden. Durch die Seitenstraßen zu gehen und Cafés oder Läden zu entdecken. Aber gerade bei kalten Temperaturen finde ich es auch sehr entspannend, in irgendeinen Bus zu steigen und das Treiben draußen während der Fahrt zu beobachten. So sieht man auch viel von der Stadt, hat es aber warm dabei. 😀 Die Linie 100 fährt übrigens vom Alexanderplatz zum Zoologischen Garten alle möglichen Sehenswürdigkeiten ab. Mit der 140 kommt man vom Ostbahnhof zum Tempelhofer Feld und sieht während der Fahrt viel von Neukölln. Eine meiner liebsten Strecken. 🙂

Ich bin nicht der größte Fan vom klassischen Käsekuchen. Aber ein Café, das die verschiedensten Käsekuchen-Variationen anbietet, ist auch für mich etwas! An einem Sonntag waren wir dort und mussten etwas Wartezeit mitbringen. Das Café ist recht klein und bietet wenig Sitzmöglichkeiten – da kann es schon mal passieren, dass sich eine Schlange bildet und man warten muss, bis wieder ein Platz frei wird. Soo lange mussten wir aber zum Glück nicht warten und sowieso hat es sich gelohnt, denn der Kuchen/ die Torte war mega lecker! Und definitiv etwas schönes für Sonntagsnachmittags. 🙂

Das waren sie auch schon – meine sieben Ideen für ein Wochenende in Berlin. Eine bunte Mischung aus Essen, Aktivität und Touri-Kram.

Falls ihr noch Tipps habt, schreibt sie gerne in die Kommentare. Ich freue mich immer wieder, neue Dinge in Berlin zu entdecken. Im Sommer möchte ich auf jeden Fall mal in den botanischen Garten und in die Ausstellung der Gärten der Welt.

Schlagwörter:

You may also like

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

21. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Sushi. Uni. Liebe. Kaffee. Lesen. Gedichte. Zitate. Gedanken. Fotos. Hinterfragen. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow