Lori Nelson Spielman – Und nebenan warten die Sterne #readit

Vor einiger Zeit war ich bei Real und immer wenn ich dort bin, gehe ich zu allererst zu dem Regal mit den aktuellen Bestsellern und Neuerscheinungen. Sofort sprang mir ein mir bekanntes Cover mit einer neuen Farbgebung in die Augen: ein neuer Roman von Lori Nielson Spielman! Ihre Romane erkennt man immer auf den ersten Blick am Cover, da sie bis auf unterschiedliche Farbgebungen ähnlich aussehen. Ihre ersten zwei Bestsellerromane „Morgen kommt ein neuer Himmel“ und „Nur einen Horizont entfernt“ habe ich wirklich geliebt und richtig schnell durchgelesen. Lori Nielson Spielmans Romane thematisieren wichtige und belastende Inhalte, welche jedoch durch Spielmans Schreibstil gut verpackt sind und somit macht es einfach Spaß in die Welten einzutauchen, da sich Sorgen mit sorgenfreien Momenten vermischen und daraus eine Story entsteht, die zum Nachdenken anregt und gleichzeitig alle Sorgen vergessen lässt. Da ich von ihren ersten beiden Romanen also wirklich fasziniert und beeindruckt war, habe ich mich umso mehr gefreut, als ich zufällig ihren neuesten Roman entdeckt habe. Natürlich landete er direkt im Einkaufswagen und schon am selben Abend begann ich ihn zu lesen.

DSC_0008KLEIN

Ich muss sagen: ich hatte hohe Erwartungen. Sehr sehr hohe Erwartungen. Ungefähr bis zu Mitte des Buches und vielleicht noch ein bisschen weiter, wurden diese enttäuscht. Es lag nicht am Schreibstil, auch nicht an der Story an sich, aber irgendwie kam ich da nicht so richtig rein. Das Thema fesselte mich bis zu diesem Punkt noch nicht, was daran liegen kann, dass es mir bis dahin noch gar nicht richtig klar war. Entweder habe ich mich nicht genug auf das Buch eingelassen oder es wurde wirklich noch nicht ganz deutlich gemacht. Dann allerdings hat sich das geändert. Es war zwar noch immer nicht so, dass mich der Roman wie die beiden anderen so richtig gefesselt hat, aber trotzdem ist er inspirierend, wenn man die Sätze aufmerksam liest und sie auf sich wirken lässt. Als sich das Buch immer weiter dem Ende neigte und ich fast die letzte Seite erreicht habe, wurde es irgendwie immer besser. Auf den letzten Seiten war ich sogar richtig gerührt und habe angefangen, dieses Buch zu lieben. Wie gesagt: ich denke, ich habe mich zu Beginn des Buches einfach nicht genug auf die Geschichte eingelassen, sonst wäre das wahrscheinlich schon viel früher passiert.

Ich möchte nicht zu viel vom Inhalt verraten, da man die wichtigsten Punkte sowieso auf dem Klappentext oder Buchrücken erfahren kann. Aber ich sag nur so viel: es geht um die Dinge, die wirklich im Leben zählen und um die Dinge, die wichtig scheinen, obwohl sie es nicht unbedingt sind. Ein schönes Buch für die Herbst-/ Winterzeit und besonders schön finde ich, dass während der Geschichte immer wieder kleine, inspirierende Sprüche bzw. Weisheiten aufgegriffen werden, welche auch schon zu Beginn auf der Innenseite des Umschlags unter „Weisheiten fürs Leben“ zu finden sind. Da ich Zitate und Sprüche ja sowieso liebe, finde ich dass das eine richtig schöne Idee ist. 🙂

DSC_0005KLEINxxxx

Nun möchte ich euch noch meine liebsten Textstellen zeigen, die mich inspiriert, berührt oder mir einfach gefallen haben. So bekommt ihr auch einen kleinen Einblick in den Inhalt. 🙂 :


 

Bei dem falschen Menschen gibt es keine richtigen Worte.

„Setz niemals ein Ausrufezeichen hinter jemanden, der nach dir nur ein Komma macht.“

Vielleicht liegt es am Wein, doch zum ersten Mal seit Jahren verspüre ich einen kleinen Stich der Sehnsucht.

Ihre Gedanken fließen viel leichter, wenn sie sich der Tastatur statt ihrer Stimme bedient. ♥

Erst wenn wir uns ganz schwach fühlen, erfahren wir, wie stark wir wirklich sind. Dann erhebt sich unsere Stärke wie ein Gänseblümchen aus einem Riss im Asphalt.

Der Herbst geht in den Winter über, und die Natur gleicht meinem Inneren: ein trübes schwarz-weißes Stillleben.

„Wir können 365-mal im Jahr von vorn anfangen. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen.“

Und zum ersten Mal seit sechs Monaten spüre ich auf diesem mondbeschienenen Weg inmitten von Eis und Tod, dass ich leben will.

„Ich hab vergessen, wie es hier riecht. So könnten Diamanten riechen. Oder Luft, oder Wasser, oder Eis. Ich konnte das noch nie gut beschreiben.“ – „Das ist der Duft der Stille“.

„Wenn wir wirklich großes Glück haben“ sagt er, „kann es sein, dass wir mit Rückenwind und günstigem Seegang durchs Leben segeln. Doch wenn sich der Kurs ändert – und das tut er immer -, haben wir oft Probleme, uns neu zu orientieren.“

„Ich denke, dass du genauso bist wie ich und Millionen anderer Menschen. Du hast zu viel Angst, es langsam angehen zu lassen, weil man dann ja vielleicht etwas fühlen muss.“

„Das wird auch bei dir so sein. Irgendwann, wenn du am wenigsten damit rechnest, wirst du feststellen, dass du lachst, und zwar so richtig aus dem Bauch heraus, nicht vom Kopf gesteuert. Eines Tages wirst du sehen, wie die Augen eines alten Mannes blitzen, wenn er seine Frau anschaut, und dann merkst du, dass ein Teil von dir immer noch an die verrückte Idee glaubt, dass es Liebe tatsächlich gibt.“

„Manchmal muss man einfach loslassen, um das Leben festzuhalten.“

Zum ersten Mal begegnet sie der schlimmsten Form eines gebrochenen Herzens – dem eines anderen.

Es ist unmöglich, nach New York zu kommen und nicht von der Energie angesteckt zu werden, selbst für Annie, die fast ihr ganzes Leben in der Stadt verbracht hat.

Manchmal bietet einem das Leben einen Moment der Erkenntnis, der so eindeutig ist, dass man ihn nicht übersehen kann. Eine Erkenntnis, in der sich plötzlich alles kristallisiert, so dass man eine Entscheidung trifft – nicht aus der Angst oder Hoffnung, sondern aus tiefster Überzeugung heraus, dass es richtig ist.


Habt ihr vor, das Buch zu lesen oder habt ihr es sogar schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? Und habt ihr die anderen Romane von Lori Nelson Spielman gelesen?

You may also like

4 Kommentare

  • S.Mirli
    31. Oktober 2016 at 9:48

    „Setz niemals ein Ausrufezeichen hinter jemanden, der nach dir nur ein Komma macht.“ ….alleine dieses Zitat hat mich das Buch sofort auf meine Amazon-Einkaufliste setzen lassen. Ich bin bisher immer nur um die Bücher dieser Autorin herumgeschlichen, habe mir aber noch nie eines gekauft. Ich war mir immer unsicher und die Rezesionen sehr zweigeteilt, ABER wenn der Tipp von dir kommt, dann bedeutet er mir besonders viel, also werde ich wohl trotzdem mit einem ihrer ersteren Bücher beginnen und bin schon sehr gespannt. Vielen Dank für den tollen Tipp meine liebe Alina. Ich wünsche dir einen ganz fabelhaften Wochenstart. Alles Liebe und gaaanz liebe sonnige Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  • Alissa
    1. November 2016 at 21:42

    Ohh wie schön, ich liebe es ja, wenn du deine liebsten Zitate, wie in dem Fall aus einem Buch, heraus schreibst und mit uns teilst – die sind einfach immer wieder so inspirierend und da haben wir wirklich denselben Geschmack <3
    Ich habe die beiden ersten Bücher der Autorin auch so mega gut gefallen – schade, dass du nicht so in die Geschichte herein gekommen bist, aber das ist mir jetzt auch kürzlich bei zwei Büchern passiert, die eigentlich von zwei Lieblingsautoren von mir sind. Schön, dass du uns trotzdem die wunderschönen Zitate nicht vorenthälst! 🙂
    Hab noch einen wunderschönen Abend <3
    (Und falls mein Geschreibe etwas wirr war, wundere dich bitte nicht, ich warte gerade darauf, dass das Essen fertig wird und bin halb am Verhungern) 😀
    Küsschen!
    Alissa
    http://www.alissaloves.de

  • Nicole
    29. April 2017 at 10:30

    Hi du
    Es ist schön noch eine buchbloggerin kennen zu lernen ☺
    Ich musste mich zwar jetzt erst einmal zurecht finden, sobald mir das aber gelang, und ich die Kommentar Funktion fand, freute ich mich.
    Weil wenn ich besuche dann auch mit lieben Kommentaren ☺
    Welches Buch liest du den aktuell?
    Gut gefallen haben mir übrigens deine vielen Bilder,und das du dir so unglaublich gute Gedanken zu Dingen machst! Das finde ich besonders.
    Sei lieb gegrüßt
    Nicole

    • Alina
      Alina
      29. April 2017 at 10:35

      Danke! 🙂
      Gerade gestern habe ich „Das Joshua Profil“ von Fitzek durchgelesen und nun lese ich mal etwas ganz anderes: Troublemaker von Leah Remini. 🙂
      Liebe Grüße <3
      Alina

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

20. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Uni. Liebe. Chai Latte. Lesen. Gedanken. Fotos. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow