Texte & Gedanken

2019 – ein Zwischenfazit

Vor fast sechs Monaten habe ich hier über drei meiner Vorsätze für 2019 geschrieben. Kaum zu glauben, dass die Hälfte des Jahres jetzt rum ist. Ich denke, es ist Zeit für ein Zwischen-Fazit.

Ich hab mir Anfang diesen Jahres konkretere Vorsätze bzw. Pläne aufgeschrieben als ich es sonst getan habe. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, was mir wirklich gut tut, ich aber viel zu selten im Alltag mache. Besonders wichtig waren mir im Januar mehr zu lesen, regelmäßiger Sport zu treiben und bezüglich Kochen mehr auszuprobieren.

Im Januar war ich noch voll motiviert, das ganze Jahr und ein Urlaub in New York lagen noch vor mir – in dieser Zeit war ich so optimistisch und voller Vorfreude. Ein Zustand, der auch irgendwann vorbei ging. Ich war zurück im Alltag und die Vorsätze gerieten ein wenig in den Hintergrund. Trotzdem kann ich sagen, dass sich schon einiges geändert hat.

Mehr gelesen?

Ich hab definitiv mehr Artikel gelesen, zum Beispiel im Spiegel. Mit Büchern ist es ein ständiges Auf und Ab. Ich liebe es, zu lesen und es entspannt mich, gleichzeitig fehlt mir aber oft die Ruhe und Konzentration dafür. Ich nehme mir immer vor, vorm Schlafen gehen zu lesen, bin abends dann aber so müde, dass ich direkt schlafe. Und ich vertrödel zu viel Zeit am Handy. Das nervt mich extrem.

Regelmäßiger Sport?

Tatsächlich versuche ich seit Anfang des Jahres regelmäßig und auch effektiver Sport zu treiben. Es gab Phasen, in denen es nicht geklappt hat, aber aktuell mache ich regelmäßig Sport und hab Spaß dran. Ich probiere zum Beispiel neue Übungen mit Hantelscheiben aus und gehe momentan ein bis zweimal pro Woche laufen. Und ich merke jedes Mal danach, wie gut es tut. Ich bekomme meinen Kopf frei und kann Stress abbauen. Also ja: diesen Vorsatz habe ich bisher umgesetzt und ich bin einfach stolz auf mich, überhaupt Sport zu treiben – eine ganze Zeit lang habe ich das nämlich überhaupt nicht getan.

Öfters selbst kochen?

Naja. Ich koche gerne, aber probiere selten Neues aus. Selbst kochen ist definitiv günstiger, aber ich liebe es essen zu gehen, zu holen oder zu bestellen. Ich glaube dafür gebe ich am meisten Geld im Monat aus. Oft bin ich auch einfach zu faul, Rezepte auszuprobieren oder überhaupt selbst zu kochen …

Also…

…dieses Jahr hat sich schon einiges geändert, ich habe meine Vorsätze vielleicht nicht so umgesetzt, wie ich es mir am Anfang gedacht habe, aber trotzdem arbeite ich an mir. Bisher gab es dieses Jahr Phasen, in denen ich voller Tatendrang war und Phasen, in denen ich in einem absoluten Motivationstief steckte – wie zum Beispiel jetzt. Momentan ist mein einziges Ziel, da raus zu kommen und meine Bachelorarbeit zu schreiben. 😀

Ich kann übrigens gar nicht glauben, dass schon Juli ist. Letztes Jahr war ich zu diesem Zeitpunkt im Urlaub und schon seit Wochen in Sommerstimmung – dieses Jahr ist das ganz ganz anders.

creative wordpress theme

Write a comment